„Eifel-Bunker-Tour“ 2021 am 5. und 19.9. sowie 10. und 24.10.

Historisch, technisch, spannend: Drei Atomschutzbunker an einem Tag erleben

AUS AKTUELLEM ANLASS: Die Hochwasserkatastrophe im Ahrtal hat viel menschliches Leid und materielle Schäden hinterlassen. Auch wir als Veranstalter-Team der „Eifel-Bunker-Tour“ (EBT) sind betroffen.

Wir senden in dieser Krise und ihrer Bewältigung ein klares Signal:

die „Eifel-Bunker-Touren“ 2021 finden wie geplant statt!

Diese Veranstaltung verstehen wir auch als einen kleinen Schritt im Neuanfang, von dem wir alle wissen, wie schwierig und langwierig der Weg Richtung Normalität sein wird.

Wir nutzen die EBT auch, um über die Geschehnisse des 14./15. Juli und die Tage danach mit all ihrer Hilfe und Solidarität zu informieren. Denn auch das ist Teil dieser Katastrophe: Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft sind nicht nur eine konkrete Hilfestellung für die vielen Betroffenen, sondern auch Motivation im Gefühl, nicht allein zu sein.

Die drei Bunker unserer Tour sind „trocken“, blieben also vom Hochwasser verschont.

Die "Eifel-Bunker-Tour" findet 2021 am 5. und 19. September sowie am 10. und 24. Oktober statt: Im Rahmen einer Tagestour werden drei Atomschutzbunker besichtigt. Neben den beiden Regierungsbunkern von Bund (in Bad Neuenahr-Ahrweiler) und des Landes Nordrhein-Westfalen (in Kall-Urft) wird zusätzlich der geschützte Ausweichsitz der Landeszentralbank Nordrhein-Westfalen (in Satzvey bei Mechernich) besucht.

Drei Bunker an drei Orten, gleiche Aufgabe: Die "Eifel-Bunker-Tour" verbindet über ein neues Programm die Regierungsbunker von Bund und Land mit dem Ausweichsitz der Landeszentralbank Nordrhein-Westfalen.Alle drei Anlagen verbinden - über ihre ehemalige Aufgabe hinweg - kurze Wege untereinander. Mit dem Reisebus innerhalb einer Stunde gut zu erreichen, geht es vom Regierungsbunker im Ahrtal zunächst nach Urft, um die vergleichbare Anlage der nordrhein-westfälischen Landesregierung zu erkunden. Den Weg dahin gestaltet kurzweilig ein Imbiss und ein Film über den Ahrweiler Regierungsbunker.

Im Rahmen der dortigen Führung wird auch das Krisenmanagement für das Bundesland beschrieben, in dem der Ausweichsitz der Landeszentralbank ebenfalls seinen Platz hatte. Einen praktischen Einblick in das Organigramm für Kriegsfälle gestattet dann der Besuch im Bunker der Landes-Banker.

Die Bunker sind heute Mahnmale und erzählen lebendige Geschichte über die Zeit der atomaren Abschreckung. Bei den Führungen wird neben der technischen Erläuterung auch die taktische und politische Aufgabe der Bunker erklärt – eine Zeitreise der besonderen Art!

Bunker-Türen in Satzvey: Hier betrieb die Landeszentralbank über 20 Jahre ihren geheimen Atomschutzbunker.2021 findet die "Eifel-Bunker-Tour" am
5. und 19. September sowie 10. und 24. Oktober statt.

Preise (eingeschlossen Eintritt in den Dokumentationsstätten, die Busfahrt sowie die Verpflegung):

90 Euro

ermäßigt 75 Euro für Schüler, Studenten, Azubi, freiw. Wehrdienstleistende, Zivildienstleistende

Kinder bis 16 Jahre 50 Euro

Anmeldungen (Voraussetzung zur Teilnahme!) zur „Eifel-Bunker-Tour“:

Online-Anmeldung

Info-Tel.: 0151/ 70 62 74 29

Wichtige Hinweise des Veranstalters: Die Tiefsttemperatur im Bunker liegt bei 8 Grad - um geeignete, warme Bekleidung wird gebeten. Die Bunkeranlagen sind für Tiere nicht zugelassen. Ein Besuch der Bunkeranlage der Landesregierung Nordrhein-Westfalen ist für Menschen mit eingeschränkter Bewegungsmöglichkeit nicht zu empfehlen.

Die "Eifel-Bunker-Tour" wird unterstützt von EDEKA RUDOLPHI.

Weitere Informationen zur Eifel-Bunker-Tour:

Wo einst Schmidt und Erhardt verschwanden - Teil 1 der Eifel-Bunker-Tour: Der Regierungsbunker in Ahrweiler

Im Sandfilter wühlen, beim WDR auf Sendung gehen - Teil 2 der Eifel-Bunker-Tour: Der Ausweichsitz in Urft

Oben täglich Schulbetrieb, unten geheimer Geld-Bunker

Zur Artikel-Übersicht


03.08.2021 Eifel-Bunker-Tour