Aktuelles

27.10.2021

ABSAGE: Bunker Gosen am 27./28.11. NICHT GEÖFFNET

Geheimer Standort zur Koordinierung der DDR-Auslandsspionage im Krisenfall

Am 27. und 28. November können die geplanten Führungen im Bunker Gosen aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen leider nicht stattfinden.

In Gosen stehen die Bunkertüren am 27. und 28. November letztmals in diesem Jahr offen.Der Bunker in Gosen wurde von 1982 bis 1984 als geschützte Ausweichführungsstelle für die Spitze der DDR-Auslandsspionage um ihren damaligen Chef Markus Wolf gebaut. 2019 öffnete hier die Dokumentationsstätte. Deren museums-pädagogischer Schwerpunkt ist die DDR-Spionagetätigkeit im Umfeld westdeutscher Regierungsbunker als Staatsgeheimnisse der Bundesrepublik. Diese Objekte galten als wichtige Indikatoren zur Feststellung von Spannungsphasen. Der Belegungsfall war gleichzusetzen mit einer Eskalation. …


29.07.2021

ABSAGE KEINE „Eifel-Bunker-Touren“ im Dezember 2021

Zeitreise entführt wieder 2022 in abgeschaltete Kommandozentralen von Bund, Land und Zentralbank

Alle Schotten dicht: 25 Tonnen schwere Rolltore verschließen den Zugangsbereich des Regierungsbunkers noch heute in 10 Sekunden – beeindruckend und beklemmend zugleich. AUS AKTUELLEM ANLASS: Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat das Veranstalter-Team der "Eifel-Bunker-Tour" entschieden, die für den 5. und 12. Dezember 2021 geplanten Veranstaltungen abzusagen.

Alle angemeldeten Gäste werden/sind per E-Mail informiert. Für Nachfragen ist das Organisationsteam erreichbar: info@bunker-doku.de

--

Geheime Bunker, abgeschaltete Kommandozentralen, unterirdische Tresorkammern und Operationssäle: der Kalte Krieg …