Krimi-Lesung im Bunker Satzvey

14.10.: Autor David Finck stellt „Das Versteck“ vor

Eine Blutspur zieht sich durch den Atomschutzbunker der Landeszentralbank – das nächste mal am 14. Oktober zur Krimilesung von David Finck, der hier „Das Versteck“ vorstellt.Passender könnte die Kombination kaum sein: Der Krimi heißt „Das Versteck“ und wird in einem solchen durch Autor David Finck am 14. Oktober ab 19.30 Uhr vorgestellt. Der ehemalige Ausweichsitz der Landeszentralbank Nordrhein-Westfalen in Mechernich-Satzvey bietet dafür eine ideale Bühne, galt er doch seinerseits als Versteck für die verantwortlichen Mitarbeiter der Düsseldorfer Finanzbehörde im Kriegs- und Krisenfall. Unter hoher Geheimhaltung gebaut und betrieben, sorgte ein Mitarbeiter über Jahrzehnte für die ständige Einsatzbereitschaft des Atomschutzbunkers und legte dafür wöchentlich über geheime Routen und ohne die Familienangehörigen über das Ziel zu informieren den Weg zum Bunker Satzvey zurück. Das passt ebenfalls zum Krimi „Das Versteck“, in dem sich alles um das mysteriöse Verschwinden eines Familienmitglieds dreht, das ging, und nie zurück kehrte.

So bietet nicht nur die Literatur spannende Augenblicke, sondern auch der Veranstaltungsort, der auf seine Weise für dramatische Zeitgeschichte steht. Nun können Besucher diese Kulisse aus der Zeit des Kalten Krieges „erobern“ und sich ihre Portion Gänsehaut und kalten Schauer abholen.

Ab 17 Uhr werden Führungen durch den Bunker angeboten, anschließend folgt im Speisesaal die Lesung. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 begrenzt.

Eintrittspreis 12 Euro, ermäßigt 6 Euro

Dokumentationsstätte Ausweichsitz Landeszentralbank Nordrhein-Westfalen
Am Pantaleonskreuz
53894 Mechernich-Satzvey

Infos und Anmeldungen unter:

Literaturhaus Nettersheim
Tel: 02486/7898 oder 1770
www.literaturhaus-nettersheim.de
Email: literaturhaus@nettersheim.de

Zur Artikel-Übersicht


29.08.2014